Kurz erklärt: Science Based Targets Initiative

By Epson Blog Team

Im Klimaabkommen von Paris haben die UN-Mitgliedstaaten 2015 vereinbart, die globale Erwärmung bis 2050 auf maximal zwei Grad Celsius gegenüber der vorindustriellen Zeit begrenzen zu wollen. Konkret heißt es, dass der weltweite Temperaturanstieg möglichst auf 1,5 Grad Celsius, auf jeden Fall aber auf deutlich unter zwei Grad Celsius beschränkt werden soll. Nur so könne eine gegenüber den Folgen des Klimawandels widerstandsfähige Entwicklung gewährleistet werden. Noch im gleichen Jahr haben das Carbon Disclosure Project (CDP), der United Nations Global Compact (UNGC), das World Resources Institute (WRI) und der World Wide Fund for Nature (WWF) gemeinsam die Initiative Science Based Targets (SBTi) gegründet. Sie legt wissenschaftlich fundierte Kennzahlen zugrunde, um die Dekarbonisierung weltweit zu fördern. Zudem ruft sie Unternehmen dazu auf, sich ebenfalls für Klimaschutz zu engagieren, indem sie eigene wissenschaftsbasierte Ziele in Übereinstimmung mit den Zielen des Pariser Abkommens festlegen und verfolgen. So sollen Wirtschaftsunternehmen als Erzeuger großer Mengen Treibhausgase die Regierungen dabei unterstützen, Emissionen deutlich zu reduzieren.

Unternehmen beteiligen sich freiwillig an der SBTi und verpflichten sich, mindestens ein Science Based Target festzulegen, das den Treibhausgasausstoß verringert. Die selbstgesetzten Ziele werden dann der SBTi zur wissenschaftlichen Validierung vorgelegt. Anschließend legen die Unternehmen jährlich ihre Emissionen offen, um den Fortschritt bei der Erreichung ihrer Ziele transparent zu dokumentieren.

Epson stellte schon früh Ziele auf, um seinen Beitrag zur Bekämpfung der Klimakrise zu leisten. 2008 veröffentlichte das Unternehmen seine erste Umweltvision 2050. 2021 erneuerte es diese und passte auch die Meilensteine für die Erreichung des globalen 1,5 Grad Ziels an. Zielsetzung ist es, bis 2025 die direkten Emissionen, Scope 1 und 2, um 19 Prozent sowie die indirekten Emissionen, Scope 3, um 44 Prozent1 zu reduzieren. Diese Ziele sind von der Science Based Target Initiative anerkannt.

Langfristige Ziele von Epson sind eine negative CO2-Bilanz sowie der Verzicht auf nicht-erneuerbare Rohstoffe wie Öl und Metalle bis zum Jahr 2050. Um diese Ziele zu erreichen, setzt Epson auf vier wesentliche Bereiche: die Nutzung von erneuerbaren Energien (Dekarbonisierung), einen geschlossenen Ressourcenkreislauf, die Entwicklung von spezifischen Umwelttechnologien und den Einsatz nachhaltiger Produkte und Dienstleistungen im Unternehmen, in Lieferketten und beim Kunden.

(Stand: 26. April 2022)

Über Epson Deutschland

Die Epson Deutschland GmbH ist ein führender Anbieter von Druckern, Scannern und Projektoren für Unternehmen, öffentliche Auftraggeber und Privatkunden. Speziell für Handel und Industrie bietet Epson Produkte und Lösungen für den Großformat-, Kassen-, Etiketten- und Ticketdruck. Erweitert wird das Produktportfolio um Robotersysteme für Montage und Handhabung. Die Epson Deutschland GmbH wurde 1979 als Tochter der japanischen SEIKO EPSON CORPORATION gegründet. Das in Meerbusch (Nordrhein-Westfalen) ansässige Unternehmen beschäftigt rund 290 Mitarbeiter und verantwortet die Vertriebsgebiete Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Am Standort Meerbusch betreibt Epson zudem ein Industrial Solutions Center, in dem energieeffiziente Büro- und spezialisierte Industrieanwendungen im Einsatz präsentiert werden.

global.epson.com/

Informationen zum Artikel

DATUM DER VERÖFFENTLICHUNG

Autor

author avatar

Author profile

Epson Blog Team

Our team of bloggers have a passion for how technology can improve your lives and want to share this with you.