Epson nutzt weltweit zu 100 Prozent Strom aus erneuerbaren Quellen

Düsseldorf, 09. Januar 2024 – Der japanische Technologiekonzern Epson nutzt jetzt an allen seinen Standorten weltweit nur noch Strom aus erneuerbaren Quellen. Damit ist die Firma das erste[1] japanische Unternehmen des produzierenden Gewerbes, das dieses Ziel global umgesetzt hat. Durch die Nutzung von Ökostrom zur Deckung des jährlichen Bedarfs der Gruppe von rund 876 GWh [2] werden die CO2-Emissionen um mehr als 400.000 Tonnen reduziert.

Epson hat sich in seiner Umweltvision 2050 dazu verpflichtet, bis 2050 CO2-negativ zu sein und auch keine nicht-erneuerbaren Rohstoffe[3] mehr zu verwenden. Die ausschließliche Nutzung von Strom aus regenerativen Quellen ist ein Meilenstein auf dem Weg, eine vollständige Dekarbonisierung zu erreichen. Aus diesem Ansatz entstand auch das Ziel, bis Ende 2023 an allen Standorten[4] weltweit auf 100 Prozent Ökostrom umzusteigen. War der Umstieg für alle in Japan ansässigen Niederlassungen bereits im November 2021 abgeschlossen, folgten alle weltweiten Vertretungen nun Ende Dezember 2023.

Epson wird dabei nicht nur Strom aus erneuerbaren Energien nutzen, sondern auch den Einsatz dieser nachhaltigen Energie auf breiter Basis fördern. So wird das Unternehmen mehr von seinem Strom selbst erzeugen und zudem die Entwicklung nachhaltiger Quellen mit Projekten wie „Co-Creation“[5] unterstützen. Auch wird der Konzern die mit der Produktion seiner Produkte sowie deren Verteilung und ihres Recyclings verbundene Energiemenge weiter reduzieren.

Yasunori Ogawa, weltweiter Präsident, sagte: „Seit acht Jahrzehnten unternimmt Epson Umweltschutzmaßnahmen. Wir haben das Engagement des Epson Gründers für die Erhaltung der Sauberkeit des nahegelegenen Suwa-Sees aufrechterhalten und waren das weltweit erste Unternehmen, das FCKW aus seinen Herstellungsprozessen eliminiert hat. Nun haben wir die Umstellung auf 100 Prozent Ökostrom an allen Standorten der Epson Gruppe erfolgreich abgeschlossen - und das innerhalb von nur zwei Jahren und zehn Monaten nach unserer eigenen Verpflichtung in 2021. Dies wird uns nicht nur dabei helfen, eigene Ziele zu erreichen, sondern durch die Stärkung des Bewusstseins für dieses Thema auch dazu beitragen, eine breitere Einführung von Strom aus erneuerbaren Energien in der Gesellschaft zu ermöglichen. Unser Ziel, soziale Nachhaltigkeit zu verwirklichen, ist ein großes Thema und eine enorme Aufgabe, aber wir werden entschlossen handeln, um die Probleme kreativ und mit Ehrgeiz anzugehen.“

Epson ist davon überzeugt, dass seine effizienten, kompakten und präzise arbeitenden Produkte das Leben der Menschen bereichern und dazu beitragen, eine bessere Welt zu schaffen. Das Unternehmen wird sich weiterhin dafür einsetzen, sein ehrgeiziges Ziel, hochgradig nachhaltig zu wirtschaften, erreichen und die sozialen Gemeinschaften, in denen es tätig ist, bereichern.

 

Weiterführende Informationen:

Nachhaltigkeitsbericht 2023

 

[1] Unter den japanischen Unternehmen, die sich der Initiative RE100 angeschlossen haben.

Stand 9. Januar 2024, laut einer Epson-Studie.

[2] Ergebnisse für das Finanzjahr 2022, endend März 2023. Beinhaltet Strom aus Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen (Co-generation System; CGS) und privat erzeugten Strom.

[3] Frei von nicht erneuerbaren Ressourcenwie Öl und Metallen

[4] Ausgenommen einiger Verkaufsstellen und Mietobjekte, deren Stromverbrauch nicht ermittelt werden kann.

[5] Ein Projekt zur Ausweitung der Beschaffung von erneuerbarem Strom in der Präfektur Nagano

Author profile

Ottmar Korbmacher

PR Manager Epson Deutschland GmbH

Author profile

Yvonne Lünzmann

PR- & Social Media-Manager

Über Epson Deutschland

Die Epson Deutschland GmbH ist ein führender Anbieter von Druckern, Scannern und Projektoren für Unternehmen, öffentliche Auftraggeber und Privatkunden. Speziell für Handel und Industrie bietet Epson Produkte und Lösungen für den Großformat-, Kassen-, Etiketten- und Ticketdruck. Erweitert wird das Produktportfolio um Robotersysteme für Montage und Handhabung. Die Epson Deutschland GmbH wurde 1979 als Tochter der japanischen SEIKO EPSON CORPORATION gegründet. Das in Meerbusch (Nordrhein-Westfalen) ansässige Unternehmen beschäftigt rund 290 Mitarbeiter und verantwortet die Vertriebsgebiete Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Am Standort Meerbusch betreibt Epson zudem ein Industrial Solutions Center, in dem energieeffiziente Büro- und spezialisierte Industrieanwendungen im Einsatz präsentiert werden.

global.epson.com

Informationen zum Artikel

DATUM DER VERÖFFENTLICHUNG
PRODUKTKATEGORIE
#CSR, #Sustainability

Downloads

Verwandte Pressemitteilungen

Neuer Head of Channel and Consumer Sales bei der Epson Deutschland GmbH
MEHR ERFAHREN
Neuer Epson 76-Zoll-Dye-Sublimationsdrucker mit optionaler Jumborollen-Abwickeleinheit
MEHR ERFAHREN
Thorsten Kapp neuer Marketingleiter bei der Epson Deutschland GmbH
MEHR ERFAHREN