Auf die Hände, fertig, los!

Seit 1965 fertigt die Ursula Rath GmbH hochwertige Produkte zum Schutz, zur Reinigung und zur Pflege der Hände für den gewerblichen oder privaten Einsatz.

Den Klassiker, das erste Produkt des Unternehmens – „rath’s pr88“-Handschutz, gibt es seit über 50 Jahren, und er wird bis heute praktisch unverändert angeboten, denn so Bewährtes und Gutes lässt sich nur schwer verbessern.

Dafür hat das Unternehmen sein Portfolio deutlich erweitert und präsentiert heute eine breite Palette an Hautpflegemittel speziell, aber nicht ausschließlich für die Hände. Rath bietet all denjenigen, die für ihren Beruf oder ihr Hobby fest „anpacken“ müssen oder wollen, die geeigneten Tinkturen und Pasten inklusive der passenden Spender.

Die Etiketten der drei Produktserien der Ursula Rath GmbH, „Schutz“, „Reinigung“ und „Pflege“ sind zur einfachen Zuordnung und Unterscheidung farblich gekennzeichnet: Gelb für den Hautschutz, Grün für die Handreinigung und Rot für die Kategorie der Hautpflege. Am Hauptstandort in Senden, mitten im Münsterland, werden sämtliche Erzeugnisse gemischt, abgefüllt und konfektioniert. Dabei werden auch gerne kundenspezifische Wünsche berücksichtigt.

Matthias Rösner, Geschäftsführer der Ursula Rath GmbH, sagt dazu: „Heute ist es für eine erfolgreiche Positionierung in diesem hart umkämpften Markt sehr wichtig, spezifische Wünsche der Kunden:innen zu erfüllen. Dazu gehören beispielsweise Lösungen mit individuellen Etiketten, etwa mit dem Logo des:der Kunden:in oder auch Label in Sonderfarben. Das wird in nur kleinen oder sogar sehr kleinen Auflagen bis hinunter zu Einzelstücken geordert. Und der Bedarf an solchen Produkten steigt beständig an. Daher stehen die Anforderungen nach einer sehr kurzen Reaktionszeit sowie der Druck in präzisen, lebendigen Farben ganz oben bei unseren Anforderungen beim Etikettendruck.“

Bisher hat das Unternehmen seinen Bedarf durch externe Lieferanten:innen gedeckt, doch diese Lösung entsprach nicht dem Anspruch der Sendener:innen nach zeitnaher Lieferung und Flexibilität. Rösner dazu: „Unsere bestehenden Arbeitsabläufe erwiesen sich mit der Zeit als zu starr und unflexibel. Denn wenn wir beispielsweise einen Auftrag an eine:n externe:n Druckdienstleister:in vergaben, mussten wir immer eine Wartezeit von einer oder sogar zwei Wochen einplanen.“ Und es gab noch ein Manko: „Bei externen Druckdienstleistern:innen gab es auch immer eine Mindestauflage, die wir abnehmen mussten. Was aber sollen wir mit 1.000 Etiketten machen, wenn wir nur 100 benötigen? Wir müssen den Rest entsorgen – das ist aufwändig und zudem schlecht für die Umwelt.“

Aus diesen Gründen entschloss sich die Ursula Rath GmbH, ihre Label nur noch intern zu produzieren, und schaffte sich dafür einen Epson ColorWorks Etikettendrucker an. „Der ColorWorks ist für uns wie ein Schweizer Taschenmesser“, erklärt Rösner. „Wir sind durch dieses Gerät sehr flexibel geworden, denn nun produzieren wir genau die Anzahl der Etiketten, die wir brauchen, wenn wir sie brauchen. Und das zudem in einer tollen Qualität, denn der Epson produziert auch noch ein hervorragendes Druckbild.“

Da sämtliche Schutz-, Reinigungs- und Pflegeprodukte der Sendener:innen behördlicherseits als kosmetische Präparate eingestuft sind, müssen auf die Labels aufgrund gesetzlicher Vorschriften bestimmte Daten gedruckt werden. Dazu gehört beispielsweise ein Haltbarkeitsdatum, eine Gebrauchsanleitung oder auch die Angabe der Ingredienzen. Da Reinigungs- und Pflegemittel naturgemäß oft in Nasszellen und Räumen wie Badezimmern und Waschräumen zu finden sind, dürfen die Drucke auf den Etiketten nicht durch den Kontakt mit Wasser oder Fett verschmieren. Dank der pigmentierten Tinten des Epson ColorWorks C6500Ae ist das gar kein Problem. Rösner dazu: „Ich kann die Etiketten unter laufendem Wasser abwaschen und mit dem Druck passiert gar nichts.“

Auch von der Präzision des Drucks zeigt sich das Unternehmen beeindruckt: „Wir bedrucken die Etiketten randscharf. Das bedeutet, wir brauchen keinen dem Druck nachgelagerten Arbeitsprozess mehr, der beispielsweise die Label zurechtschneidet. Wir nehmen die Label direkt aus dem Drucker und führen sie der Weiterverarbeitung zu, wo sie direkt auf die Produktflaschen geklebt werden. Das ist einfach und effizient.“

Nachdem Rösner mit dem neuen Epson Drucker einiges an Erfahrung gesammelt hat, zieht er eine durchweg positive Bilanz: „Der Epson ColorWorks C6500Ae Drucker bietet uns eine enorme Flexibilität. Er liefert Etiketten in genau der Stückzahl, die wir brauchen, und genau dann, wenn wir sie brauchen. Seine Druckqualität ist auf den Kunststoffetiketten, die wir für alle unsere Produkte nutzen, über jeden Zweifel erhaben. Einfach klasse! Die Farben sind lebendig und genau zu reproduzieren. Auch sind die Drucke beständig gegenüber Einflüssen wie Wasser und Fett und trotzen jeglichem Verwischen. Das alles verschafft uns einen klaren Wettbewerbsvorteil gegenüber unserem alten System der externen Etikettenproduktion. Wir möchten den ColorWorks nicht mehr missen.“

 

https://www.youtube.com/watch?v=sRJf3FmbzAs

 

Die Ursula Rath GmbH wird betreut von:

DER ETIKETTEN-PROFI

Lammerkamp 4
D-59399 Olfen

Tel.:                 +49 2595 96390-0
E-Mail:            robinpflug@etikettenprofi.com
Web:               www.etikettenprofi.com

 

9883

 

Informationen zum Artikel

DATUM DER VERÖFFENTLICHUNG

Case study downloads

Media Downloads

Key facts

  • Hervoragendes Druckbild Unempfindlich gegen Verschmieren und Wischen Präziser, randscharfer Druck erspart zusätzlichen Arbeitsgang

Related case studies

FSM Premedia GmbH & Co KG
MEHR ERFAHREN
Scannen rund um die individuelle Mobilität
MEHR ERFAHREN
Teams im Trigon
MEHR ERFAHREN